Anreise

 

Die italienische Hauptstadt Rom verfügt über zwei Flughäfen, den Aeroporto Fiumicino Leonardo da Vinci und den Flughafen Rom-Ciampino. Der Flughafen Fiumicino Leonardo da Vinci liegt 34 Kilometer vom Stadtzentrum Roms entfernt und ist mit einem Passagieraufkommen von 33 Millionen Fluggästen der größte Flughafen Italiens. Ein Flug Rom - Köln/Bonn dauert etwa 2 Stunden.

 

Vom Flughafen mit der Bahn in die Stadt

Eine S-Bahn fährt von den Bahnhöfen Tiburtina , Tuscolana , Ostiense und Trastevere in kurzen Zeitabständen zum Flughafen. Zwar hält die Bahn auf der Strecke recht oft an, doch dauert die Fahr nur etwa eine halbe Stunde.

 

Vom Flughafen mit dem Taxi in die Stadt

Die Taxi-Unternehmen haben einen Festpreis für die Fahrt mit dem Taxi vom Flughafen in die Innenstadt von Rom, der 40€ beträgt.

 

Rom-Ciampino liegt 15 Kilometer südöstlich der Stadt und wird hauptsächlich von den Billig-Fluggesellschaften wie Ryanair und Easyjet angeflogen. Er wird außerdem auch als Militärflughafen und als Päpstlicher Flughafen genutzt - die Auslandreisen des Papstes starten hier. Außerdem befindet sich hier ein Teil der italienischen Luftwaffe.

 

Vom Flughafen mit dem Taxi in die Stadt

Von Rom-Ciampino verkehren alle 20 bis 30 Minuten Busse, die Fahrzeit bis nach beträgt etwa 45 Minuten. Drei verschiedene Busunternehmen bedienen den die Strecke, Terravision fährt zwischen dem Flughafen und dem Hauptbahnhof, ein günstigerer Shuttlebus fährt stündlich nach Campiano, von wo man mit einer Bahn den Hauptbahnhof erreicht. Die Überlandbusse des COTRAL-Unternehmens sind günstiger als die anderen Shuttlebusse, sie fahren vom Flughafen bis zur Bus-Endtstation, von man mit der Metro in die Innenstadt und zu allen Stationen der Linie A kommt.

 

 

Fortbewegung vor Ort

 

U-Bahn Netz

Rom verfügt über zwei U-Bahnlinien, Linie A und Linie B. Sie bilden ein Kreuz und treffen sich am Bahnhof Termini. 1955 wurde die erste der beiden Linien eröffnet. Der neue Stadtteil Esposizione Universale di Roma, der extra für die nicht stattgefundene Weltausstellung 1942 erbaut wurde, sollte besser an die restliche Stadt angebunden werden. Wegen des historisch und archäologisch doch sehr interessanten Bodens zogen sich die Bauarbeiten der beiden U-Bahnlinien über Jahre hin. Später legte man die Streckenabschnitte einfach in tiefere Erdschichten.

 

Die beiden Linien befahren 48 Stationen auf einer Strecke von insgesamt 38 km Länge. Zwischen 5:30 Uhr und 23:30 Uhr verkehren die Bahnen 3 bis 10 Minutentakt. Aktuell werden die Strecken stark modernisiert, zumal am Kreuzungspunkt am Bahnhof Termini vor einiger Zeit ein unterirdisches Shopping-Zentrum eröffnet wurde. Seit 2007 gibt es elektrische Bahnsteigsperren, um Schwarzfahrer zu stoppen. In den nächsten zehn Jahren werden zwei neue Strecken hinzukommen. Für die Linie C wird eine schon bestehende Bahnlinie umgebaut, um dann in die Metro eingebunden zu werden. Diese Linie wird 35 km lang sein und 35 Stationen anfahren. Allerdings ist mit der Eröffnung erst 2012 zu rechnen. Linie D wird voraussichtlich erst 2015 fertig gestellt sein, sie wird 12 Stationen anfahren und 11 Kilometer lang sein.

 

Bus Netz

Da es bisher nur zwei U-Bahn Linien gibt, ist es gut zu wissen, dass es ein dichtes und relativ gut organisiertes Bus-Netz gibt. Die Linienbusse sind zu Stoßzeiten zwar oft überfüllt, aber es lohnt sich manchmal schon eher auf sie zurück zu greifen als auf die Metro.

 

Preise

Ein normales Einzelticket kostet 1€, dieses erlaubt, 75 Minuten lang im Nahverkehrsnetz fahren kann, gleich wie oft man umsteigt. Das Tagesticket kostet 4€, für längere Aufenthalte gibt es auch Wochentickets, die 16€ kosten. Außerdem gibt es extra ein Touristenticket, dass drei Tage gültig ist und 11€ kostet.

 

Die Tickets gelten für das gesamte Netz der öffentlichen Verkehrsmittel, also für die U-Bahn, die Busse und die Tram. Im Gegensatz zu Preisen anderer Länder, vor allem Deutschland ist die Nutzung dieser Verkehrsmittel unglaublich günstig.

 

Die Tickets kann man an Automaten, in den Servicecentern der Verkehrsbetriebe (ATAC), an Kiosken und Bars an denen " Tabaccai" steht, kaufen. Wählt man die Automaten, sollte man auf jeden Fall immer Kleingeld dabei haben, da diese oft keine großen Scheine annehmen.

 

Auto

Neben den zahlreichen Sixt Autovermietungen in Italien finden Sie zahlreiche günstige Autovermietungen in Rom, die Ihnen den Aufenthalt hier besonders angenehm machen.

 

Italienisch lernen im Ausland

Lernen Sie auf einer Sprachreise nach Italien das Land mit seiner Kultur und Sprache kennen.